Corona hinterlässt Spuren - signifikanter Umsatz- und Mitgliederrückgang in der Fitness-Branche

17.03.2022

 

Nach über 30 Jahren kontinuierlichen Wachstums verzeichnet die deutsche Fitness-Wirtschaft im zweiten Jahr in Folge pandemiebedingt einen Rückschlag. Die Mitgliederzahlen sanken im Jahr 2021 mit 9,26 Millionen erstmals wieder unter die 10 Millionen Marke.

Nicht zuletzt auch die behördlich angeordneten Schließungen sowie diversen Auflagen führten zu einem Umsatzeinbruch in Höhe von 46,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Anzahl der Fitness-Studios blieb auch Dank der vielfältigen Coronahilfen nahezu konstant.

 

Die wichtigsten Zahlen im Überblick

  • 9,26 Millionen Mitglieder (-10,2 %)
  • 2,23 Mrd. EUR Umsatz (-46,4 %)
  • 9.492 Fitness- und Gesundheits-Anlagen (-0,5 %)
  • 11,1 Prozent der Gesamtbevölkerung in deutschen Fitness- und Gesundheits-Anlagen

 

Die Bedeutung von Fitnesstraining zur Gesunderhaltung und damit auch die Anerkennung des positiven Einflusses der Fitness- und Gesundheits-Anlagen ist in der Gesellschaft und Politik trotz Corona gewachsen. Eine Studie der DHfPG (2021) zeigt, dass die Menschen während der Corona-Krise im Schnitt 5,34 Kilogramm an Körpergewicht zugenommen haben.

Trotz allem die Fitnessbranche ist und bleibt damit eine Zukunftsbranche mit ausgezeichneten Fachkräften, Perspektiven und Wachstumspotenzialen.

Quelle:

 


Weitere Meldungen zum Thema Fitnesstraining, Finanznachrichten