Alarmierende Studie: Kinder und Jugendliche nach Corona deutlich weniger sportlich aktiv

23.06.2022

 

 

Corona hat zu einem deutlichen Rückgang der sportlichen Aktivitäten junger Menschen in Deutschland geführt. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentativen Studie, die appinio im Auftrag der Allianz durchgeführt hat. Diese wurde im Juni 2022 unter Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 5 und 24 Jahren in einer bundesweit repräsentativen Stichprobe (N=1.000 durchgeführt.

Die vorliegende Studie vergleicht die körperliche Aktivität einer repräsentativen Stichprobe von 1.000 5-24-Jährigen vor, während und nach den jüngsten COVID-19-Beschränkungen in Deutschland. Aufgrund staatlicher Auflagen, wie der Schließung von Sportvereinen und Fitnessstudios, konnten Kinder und Jugendliche ihren sportlichen Aktivitäten über einen längeren Zeitraum nicht mehr regelmäßig nachgehen.

Rund zweieinhalb Jahre nach Beginn der Pandemie treiben erst 56 Prozent der Kinder wieder so häufig Sport  wie vor der Pandemie. 39 Prozent fehlt die Motivation wieder aktiver zu werden. Bei den befragten Jugendlichen ist die Situation noch dramatischer: 54 Prozent der Jugendlichen hat Schwierigkeiten damit, wieder regelmäßig Sport zu treiben, nur 37 Prozent sind wieder genauso aktiv wie vor Corona.

 

(lifePR.de)

Quelle:

 


Weitere Meldungen zum Thema Sport allgemein, Sport & Gesundheit